Aus den Verhandlungen des Stadtrats

Ersatzwahl Primarschulpflege

Am 17. November 2019 findet der 2. Wahlgang der Ersatzwahl Primarschulpflege statt. Drei offizielle Kandidaturen liegen vor.

Da im ersten Wahlgang für die Ersatzwahl eines Mitglieds der Primarschulpflege vom 1. September niemand das absolute Mehr erreicht hat, findet ein zweiter Wahlgang statt. Folgende Personen haben ihre offizielle Kandidatur für den 2. Wahlgang gemeldet:

  • Fischer Michèle (1980, Berufsschullehrerin, glp)
  • Schläpfer Silvana (1987, Familienfrau, Betriebswirtschafterin HF, parteilos)
  • Zehnder Dominik (1963, Pfarrer, Grüne)

Diese Personen werden auf dem Beiblatt für den Urnengang aufgeführt. Wählbar sind darüber hinaus alle Personen, welche in Bülach stimmberechtigt sind.

Neue Abfallverordnung

Ab 1. Oktober 2019 gilt die neue Abfallverordnung, inklusive Ausführungsbestimmungen und Gebührenreglement. 

Der Gemeinderat hat am 5. November 2018 die neue Abfallverordnung erlassen. Nach der Genehmigung durch den Kanton und dem Erlass der dazugehörigen Ausführungsbestimmungen sowie dem Gebührenreglement hat der Stadtrat die Vorschriften nun per 1. Oktober 2019 in Kraft gesetzt. Zentrale Änderungen betreffen die Containerpflicht für Haushalte und die Entsorgung des Abfalls von Grossbetrieben.  

Bülach übernimmt Leistungen der Gemeinde Hochfelden im Asylwesen

Die Flüchtlings- und Asylkoordination wird ab 1. Januar 2020 Asylsuchende und vorläufig aufgenommene AusländerInnen aus Hochfelden betreuen und beraten.

Sie werden im neuen Flüchtlings- und Asylzentrum Müliweg beherbergt. Es handelt sich dabei aktuell um sechs Einzelpersonen. Die Kosten für die Dienstleistung stellt die Stadt Bülach der Gemeinde Hochfelden vollumfänglich in Rechnung bzw. macht die Globalpauschale beim Kanton geltend. Geregelt wird die Zusammenarbeit in einer Leistungsvereinbarung. Dieser haben sowohl der Gemeinderat Hochfelden als auch der Stadtrat Bülach zugestimmt.

Schulhaus Lindenhof, Bauabrechnung

Die Abrechnung für den Umbau der Hausmeisterwohnung in Schulraum schliesst 1 000 Franken unter dem bewilligten Kredit ab.

Der Stadtrat hat 2018 für die Arbeiten 2018 einen Kredit von 168 000  Franken genehmigt. Die Abrechnung schliesst mit Kosten von 167 000 Franken ab.

Christian Mühlethaler
Stadtschreiber
E-Mail
Tel. 044 863 11 25

19. September 2019