Aus den Verhandlungen des Stadtrats

Dachslenbergstrasse: Instandsetzung Strasse, Ersatz Wasserleitungen und Abwasserleitung

Die Abwasserleitung in der Dachslenbergstrasse, Chröpfli- bis Frohaldenstrasse, weist bauliche Schäden auf und ist überlastet. Sie ist deshalb zu ersetzen. Das gilt auch für die Wasserleitungen und die Strassenbeleuchtung in diesem Abschnitt. Im Anschluss an die umfangreichen Werkleitungsbauten sind die Strasse und die Gehwege in Stand zu setzen.

Der Stadtrat hat das Gesamtprojekt festgesetzt und folgende Kredite bewilligt: 540 000 Franken für den Ersatz der Abwasserleitung, 580 000 Franken für den Ersatz der Wasserleitungen und 585 000 Franken für die Strasseninstandsetzung.

Die Arbeiten starten im Herbst 2018 und dauern bis Ende ca. 2019.

Infrastrukturarbeiten Bülach Nord: Projektfestsetzung und Kreditbewilligung

In Bülach Nord baut das kantonale Tiefbauamt ab Herbst 2018 die Kreuzung
Schaffhauser-/Fangleten-/Schützenmattstrasse mit einer Lichtsignalanlage aus. Vorgängig sind eine Abwasserleitung (quer durch diese Kreuzung verlaufend) und eine Wasserleitung (in der Schaffhauserstrasse, Abschnitt Fangleten- bis Glashüttenstrasse) zu ersetzen. Der Stadtrat hat die Projekte festgesetzt und Kredite von 230 000 Franken (Abwasserleitung) und 340 000 Franken (Wasserleitung) bewilligt. Die Ausführung erfolgt, abgestimmt auf die Strassenbauarbeiten, ab Herbst 2018.

Inventarentlassung der Liegenschaft Bahnhofstrasse 15

Das 1860 erbaute Wohn- und Geschäftshaus an der Bahnhofstrasse 15 ist im kommunalen Inventar schutzwürdiger Objekte der Stadt Bülach aufgeführt. Im Hinblick auf zukünftige Weiterentwicklungs- und Bebauungsmöglichkeiten der Liegenschaft hat die Eigentümerschaft beantragt, das Objekt aus dem kommunalen Inventar schutzwürdiger Objekte zu entlassen. Das durch die Stadt Bülach in Auftrag gegebene bauhistorische Gutachten zeigt, dass die Liegenschaft keine wesentlichen Eigenschaften besitzt, die es als schutzwürdiges Objekt nach den hohen Kriterien des kantonalen Planungs- und Baugesetzes ausweisen würden. Aufgrund der fehlenden kommunalen Schutzwürdigkeit hat der Stadtrat deshalb beschlossen, das Gebäude Nr. 555 aus dem Inventar der kommunalen Schutzobjekte zu entlassen. Auf das Anordnen von Schutzmassnahmen wird verzichtet.

Abrechnung Schulerweiterungsbau mit Doppelkindergarten Schulhaus Allmend
Antrag und Weisung an den Gemeinderat

Die Kreditabrechnung für den Neubau eines Schulgebäudes mit Doppelkindergarten inklusive Photovoltaikanlage liegt vor. Sie schliesst mit Aufwendungen von 4,197 Millionen Franken und einer Kreditunterschreitung von 71 000 Franken ab. Der Stadtrat beantragt nun dem Gemeinderat auf Antrag der Primarschulpflege, er möge die Kreditabrechnung genehmigen.

Antrag und Weisung an den Gemeinderat 

Infrastrukturarbeiten Feldstrasse: Projektfestsetzung und Kreditbewilligung

Die Wasserleitung in der Feldstrasse, Allmendstrasse bis Feldstrasse 20, stammt aus den Jahren 1959 und 1970. In den vergangenen Jahren ist es zu mehreren Rohrbrüchen gekommen. Die Strassenbeleuchtung in diesem Abschnitt hat ihre Lebensdauer erreicht. Deshalb sind die Wasserleitung und die Strassenbeleuchtung auf einer Länge von rund 120 Metern zu ersetzen. Anschliessend ist die Strasse in Stand zu setzen. Der Stadtrat hat das Projekt festgesetzt und Kredite von 180 000 Franken (Wasserleitung) und 250 000 Franken (Strassenbau) bewilligt. Die Ausführung ist für Herbst 2018 vorgesehen.

Kommission für Stadtgestaltung

Die Kommission für Stadtgestaltung berät den stadträtlichen Ausschuss Bau und Infrastruktur in Sachen Städtebau, Architektur, Aussenraumgestaltung und Ortsbildschutz. Sie begutachtet städtebaulich bedeutsame private und öffentliche Bauvorhaben, vorab sämtliche Arealüberbauungen. Der Stadtrat hat die Mitglieder der Kommission für Stadtgestaltung für die Legislatur 2018-2022 gewählt: Daniel Christoffel (Vize-Präsident), Dunja Kovári-Binggeli, Beat Nipkow, Jürg Specogna, Denise Ulrich und Tomaso Zanoni (Präsident).
Kommission für Stadtgestaltung

Einbürgerungen

Der Stadtrat hat sieben Einbürgerungsanträge von ausländischen Staatsangehörigen behandelt. Sämtlichen Gesuchen hat er unter dem Vorbehalt der Erteilung des Kantonsbürgerrechts und der eidgenössischen Einbürgerungsbewilligung zugestimmt. Die Gesuchstellenden stammen aus Deutschland, Mazedonien, Polen, Rumänien, Serbien und der Türkei.

Christian Mühlethaler
Stadtschreiber
E-Mail
Tel. 044 863 11 25

27. September 2018