Im Dialog

Elektroladestationen "dank Sponsor" auch in Bülach ?

Von Daniel Wülser

Eintrag vom 09. Juni 2018

Am Sonntag 10.06. fand das erste Formel-E Rennen in der Schweiz statt. Zum Auftakt des Rennens – und des 30-jährigen Jubiläums der ABB – macht der Formel-E Grosssponsor an der Stadt Zürich ein elektrisierendes Geschenk: 30 Schnellladestationen für Elektroautos.

 

«Wir freuen uns, gemeinsam mit der Stadt Zürich, wo auch das Herz der ABB schlägt, die Zukunft einer nachhaltigen Mobilität zu gestalten», sagte ABB-CEO Ulrich Spiesshofer (54) am Samstag an einer Pressekonferenz vor dem Zürcher Stadthaus.

 

Mit anwesend an der Veranstaltung waren der Zürcher Stadtrat Michael Baumer (44). Und Corine Mauch (58), Stadtpräsidentin von Zürich, die wie gewohnt mit dem Velo angeradelt kam. «Ich freue mich sehr, dieses Geschenk für die Bevölkerung der Stadt Zürich entgegenzunehmen», so Mauch. Das «zukunftweisende» Geschenk, werde Zürich in punkto E-Mobilität einen weiteren Schritt vorwärtsbringen."

*****

Was macht die Stadt Bülach, sprich der zum Teil neue Stadtrat, dass demnächst in einer solchen Meldung nicht mehr nur Zürich, sondern auch Bülach steht?

www.blick.ch/news/wirtschaft/strom-tanken-abb-schenkt-zuerich-30-schnellladestationen-id8476565.html

Antwort der Stadt Bülach

Von Stadt Bülach

Antwort vom 09. Juni 2018

Guten Tag Herr Wülser

Die Mitentwicklung und Unterstützung von Projekten für Elektromobil-Ladestationen an geeigneten Standorten stellt eine Massnahme im Energiestadt-Aktivitäten-Katalog 2017-2020 dar. Die Stadt Bülach bzw. die mit der Umsetzung des Programms beauftragte Abteilung Planung und Bau prüft derzeit die Machbarkeit und Voraussetzungen von Elektroladestationen an geeigneten Standorten, gestützt auf die Antwort des Stadtrates zum Postulat Elektroladestationen (https://www.buelach.ch/themen/politik_verwaltung/gemeinderat/artikel/postulat_betreffend_elektroladestationen/). Diese Prüfung fokussiert sich derzeit auf stadteigene Grundstücke. Anschliessend sollen die Ergebnisse dem Stadtrat im Frühjahr 2019 vorgelegt und nach entsprechender Zustimmung ein Projekt ausgearbeitet werden. Vorbehalten bleibt die Genehmigung des Voranschlags 2019 durch das Parlament.

Bei Fragen steht Ihnen Roger Dällenbach, Leiter Hochbau und Energie, Tel. 044 863 14 63, roger.daellenbach[at]buelach.ch, gerne zur Verfügung.

Freundlich grüsst

Manuel Anrig
Leiter Planung und Bau