Ein vielfältiges Kultur- und Begegnungszentrum für Bülach

Das Interesse an der Stadt-Werkstatt vom Samstag 18. Mai zum Kultur- und Begegnungszentrum war gross: Über hundert Personen, darunter VertreterInnen der Vereine und der Politik, Kulturschaffende und weitere Interessierte, diskutierten mit Freude Vorstellungen und Erwartungen an ein Kultur- und Begegnungszentrum in Bülach. Entstanden ist ein erstes gemeinsames Zielbild. 

Der generationenübergeifende Teilnehmendenkreis war breit zusammengesetzt. Zudem waren fast die Hälfte des Gemeinderats und die Mehrheit des Stadtrats anwesend. Damit war ein Wunsch aus der Stadt-Wertstatt Begegnungsorte und Treffpunkte vom März 2018 bereits erfüllt. Damals war nicht nur der Wunsch nach einem Kultur- und Begegnungszentrum für Bülach geäussert worden, sondern auch die Bitte an die Politik, sie möge das Anliegen ernst nehmen. Für den Stadtrat ist gemäss Legislaturziel unbestritten: „Der Stadtrat will bis ins Jahr 2022 die Planung für ein neues Kultur- und Begegnungszentrum abgeschlossen haben.“

Erstes gemeinsames Zielbild

Zu Beginn der Stadt-Werkstatt gab es eine Ausstellung über Kultur- und Begegnungszentren in anderen Schweizer Städten, deren Angebote, Raumprogramme und Finanzierungschlüssel. In Kleingruppen diskutierten die Teilnehmenden anschliessend das gewünschte Angebot für Bülach, das Raumprogramm und den idealen Standort. Übereinstimmend ergab sich folgendes Zielbild: Das Kultur- und Begegnungszentrum soll sich mit vielfältigen Angeboten an verschiedene Generationen richten. Es darf nicht ausschliessen und ein gastronomisches Angebot soll auch unter der Woche für einen lebendigen Treffpunkt sorgen. Ein grosser Veranstaltungsraum für ca. 300 bis 500 Personen und kleinere, multifunktionale Räume sind vorzusehen. Eine Ausstellung, eine kleinere Werkstatt und Veranstaltungen wie sie heute in der Kantine stattfinden, sollen möglich sein. Grosse Bedeutung hat der Aussenraum: Eine grosszügige und parkähnliche Anlage mit Spiel- und Verpflegungsmöglichkeiten ist vielen Teilnehmenden wichtig.

Auch betreffend Standort bestand grosse Einigkeit: Das neue Kultur- und Begegnungszentrum soll zentral gelegen sein. Im Fokus standen bei den Teilnehmenden die Areale Herti, Sonnenhof und Stadthalle.

Stadtpräsident Mark Eberli bedankte sich bei den Teilnehmenden für die sehr gute und konstruktive Stimmung. Der Start sei geglückt, meinte er, auch weil die Veranstaltung bereits bewiesen habe, dass verschiedene Interessengruppen und Generationen engagiert und humorvoll an einer Idee arbeiten können.

Nächste Schritte – Online-Beteiligung

Im Juni gibt es eine Online-Beteiligung zum Kultur- und Begegnungszentrum im Bülach. Damit werden die Anliegen jener erfasst, die am Samstag nicht dabei sein konnten. Die Stadt-Werkstatt sowie die Umfrage werden danach ausgewertet und verschiedene Varianten eines Raumprogramms erstellt. Die möglichen Standorte werden bis anfangs 2020 geprüft. Im Frühling 2020 folgt eine zweite Stadt-Werkstatt zum Thema. Danach geht das Projekt in den politischen Prozess mit Stadtrat und Gemeinderat.

Online-Beteiligung zum Kultur- und Begegnungszentrum

Mit einer Online-Beteiligung werden im Juni die Vorstellungen und Erwartungen an ein Kultur- und Begegnungszentrum von möglichst vielen EinwohnerInnen abgeholt. Die Umfrage dauert ca. 10 Minuten.
Die Ergebnisse werden in einer zweiten Stadt-Werkstatt im Frühling 2020 präsentiert.

Christian Mühlethaler
Stadtschreiber
Tel. 044 863 11 25
E-Mail

20. Mai 2019