Beendigung Projekt „Grampen 2-14“ - Alternativprojekt „Grampen 2-18“

Der Stadtrat stellte im Rahmen der Erarbeitung der Pflegeversorgungsstrategie 2018–2021 fest, dass in den kommenden Jahren ausreichend Pflegeplätze für die Bülacher Einwohnerinnen und Einwohner vorhanden sind. Folglich beendete er vor rund einem Jahr das geplante Projekt „Grampen 2-14“, welches unter anderem den Bau von neuen Pflegeplätzen vorsah. In der Zwischenzeit haben die Stiftung Alterszentrum Region Bülach (ARB) und die Stadt Bülach die offenen Punkte bezüglich der Projektbeendigung geklärt sowie erste Schritte für ein Alternativprojekt konkretisiert.

Für das Neubauprojekt „Grampen 2-14“ bewilligten der Gemeinde- und Stadtrat in den Jahren 2012/13 einen Projektierungskredit von insgesamt1,23 Millionen Franken. Das Projekt schliesst mit Aufwendungen von 1,165 Millionen Franken ab. Damit wird der Kredit um 65 000 Franken unterschritten. Die Genehmigung der Abrechnung liegt in der Kompetenz des Gemeinderats. Der Stadtrat hat Antrag und Weisung an den Gemeinderat überwiesen.

Die Stiftung ARB konnte bereits beim Bau von Grampen 1 mehr Plätze in Alterswohnungen und Pflegeplätzen als ursprünglich vorgesehen realisieren. Nach dem späteren Einbau einer internen Pflegewohngruppe stehen heute im Mutterhaus Grampen 1 total 28 zusätzliche Plätze zur Verfügung. Dieses zusätzliche Angebot kommt der Bevölkerung der Stadt Bülach und der Stiftergemeinden Bachenbülach und Hochfelden zugute. Aufgrund des zusätzlichen Angebots signalisierte der Stadtrat gegenüber der Stiftung ARB bereits im Jahr 2011, sich für die zusätzlich getätigten Investitionen finanziell erkenntlich zu zeigen. Die Gemeinden Bachenbülach und Hochfelden zogen mit dem Stadtrat gleich und entrichteten 2012 und 2013 proportionale Beiträge an die Stiftung. Gleichzeitig beabsichtigte der Stadtrat, den Abgeltungsbetrag im Rahmen des Projekts „Grampen 2-14“ dem Gemeinderat Bülach zu unterbreiten.

Trotz Beendigung des Projekts „Grampen 2-14“ ist der Stadtrat gewillt, die getätigten Investitionen der Stiftung ARB für den zusätzlichen Platzanspruch von Plätzen in Alterswohnungen und Pflegeplätze - gleich wie die Gemeinden Bachenbülach und Hochfelden - mit 37 500 Franken pro Platz, total 825 000 Franken, abzugelten. Antrag und Weisung an den Gemeinderat hat der Stadtrat überwiesen.
Weiter ist es dem Stadtrat und dem Stiftungsrat wichtig, den Blick in die Zukunft zu richten. Die Stiftung ARB hat dem Stadtrat ein mögliches Alternativprojekt auf dem Areal hinter dem bestehenden Alterszentrum unterbreitet. Dieses stellt die Bedürfnisse nach anderen Wohnformen im Alter (Alterswohnungen nach „Wohnenplus“, betreutes Wohnen) ins Zentrum.

Der Stadtrat hat beschlossen, mit der Stiftung einen gemeinsamen Planungsprozess über das Areal Grampen (total vier Parzellen, wovon je zwei der Stiftung bzw. Stadt gehörend) zu starten.

Christian Mühlethaler
Stadtschreiber
E-Mail

Bülach, 29. April 2019

Links