Büüli Idee

Die Stadt Bülach sucht mit dem Pilotprojekt "Büüli Idee" kreative Projekte aus der Bevölkerung. Wer eine gute Idee für Bülach hat und diese selbst umsetzen will, kann sich um finanzielle Unterstützung von maximal 5 000 Franken bewerben. 

Was ist die Büüli Idee? 

In Bülach wird in einem Pilotversuch eine Art partizipatives Budget auf Quartiersebene getestet. Alle können ihre Ideen eingeben, die sie selber umsetzen möchten. Das vorhandene Budget wird per Abstimmung verteilt, an der ebenfalls alle mitmachen können.

Partizipatives Budget

"Zusammen Lebensraum gestalten" heisst es im Zielbild 2040 der Stadt Bülach. Unter diesem Motto werden Bottom-Up-Initiativen aus der Bevölkerung, Nachbarschaften, Quartieren, Institutionen oder Vereinen aus Bülach gefördert: sogenannte "Büüli-Ideen". Mit dem partizipativen Budget entscheidet die Bevölkerung der Stadt Bülach mit, wie ein Teil des öffentlichen Budgets verwendet wird. Ziel ist es die Bevölkerung in die Gestaltung ihres Lebensraumes einzubinden, das Zusammenleben zu stärken, Identität zu stiften und eine neue, positive Dynamik auszulösen. 

Projektidee einreichen

Wenn Sie eine gute Idee für Bülach haben und diese selbst umsetzen möchten, dann reichen Sie Ihr Vorhaben hier ein: Ein prägnanter Titel, eine kurze Beschreibung, ein ungefähres Budget, Ihre Kontaktangeben inklusive Telefon, Mail und Adresse und ab damit über das Eingabeformular -> Link

Das Zeitfenster für die Einreichung von Ideen ist vom Juli bis zum September 2024 offen.

Wenn Sie Ihre Idee nicht online einreichen können oder wollen, nimmt die Abteilung Präsidiales der Stadt Bülach Ideen gerne auch im Stadthaus am Schalter im 4. Stock entgegen.

Spielregeln und Grundsätze

  • Ideen für Projekte einreichen und über Projekte abstimmen können alle Personen mit Wohnsitz, Arbeitsort oder anderweitigem direkten Bezug zu Bülach.
  • Die Projekte müssen einen öffentlichen Nutzen haben und einen Mehrwert für Bülach schaffen, also zum Beispiel der Aufwertung eines Freiraums dienen, die Nachhaltigkeit fördern oder zum guten Zusammenleben in einer Nachbarschaft beitragen.
  • Mit den Projekten dürfen Einnahmen zur Kostendeckung generiert werden. Die Ideen dürfen aber keine rein kommerziellen Projekte betreffen und nicht Gewinn-orientiert sein.
  • Ideen für Projekte, die ausschliesslich Individual- und Partikularinteressen dienen, sind explizit von der Büüli-Idee ausgeschlossen.
  • Die Projekte müssen von den Ideengeberinnen und Ideengebern selbständig umgesetzt werden können.
  • Die Ideen müssen Projekte betreffen, die sich bis Ende 2025 umsetzen lassen.
  • Die geltenden gesetzlichen Vorschriften (zum Beispiel bezüglich Datenschutz, Bewilligung von Anlässen, Sozialversicherungsbeiträge etc.) müssen bei der Planung und Umsetzung der Projekte eingehalten werden. Zuständig dafür sind die Ideengeberinnen und Ideengeber.
  • Der Unterstützungsbeitrag pro Idee beträgt maximal 5'000.- Franken. Es kann natürlich auch weniger Geld als Unterstützung für die Umsetzung einer Idee beantragt werden.
  • Minderjährige Personen benötigen eine volljährige Vertretung, damit ein allfälliger Unterstützungsbeitrag ausbezahlt werden kann.

Weiteres Vorgehen

Die Stadtverwaltung von Bülach prüft alle Ideen bis Ende 2024 auf ihre Machbarkeit. 

Danach entscheiden die Bülacherinnen und Bülacher selbst, welche guten Ideen für Bülach umgesetzt werden. Abgestimmt wird auf der E-Mitwirkungsplattform der Stadt Bülach. Alle Abstimmenden haben drei Stimmen und können drei Ideen wählen. Aus der Abstimmung ergibt sich eine Rangliste der Ideen nach der Anzahl der erhaltenen Stimmen.

Die Abstimmung findet im Zeitraum von Januar bis Februar 2025 statt.

Finanzierung der Projektideen

Für die Umsetzung der Ideen steht ein Budget von 10 000 Franken zur Verfügung. Beginnend bei der Idee mit den meisten Stimmen werden diese 10 000 Franken der Abstimmungsrangliste nach an die eingereichden Ideen ausbezahlt. Je nach der Höhe der beantragten Unterstützung von maximal 5 000 Franken reicht das Budget von 10 000 Franken für mindestens zwei oder mehr Ideen.

Die Unterstützungsgelder werden ab März 2025 ausbezahlt

Zusätzliche Informationen