Tages- und Pflegefamilien

Was muss ich wissen, wenn ich ein Tages- oder Pflegekind betreuen will?

Kinder tagsüber betreuen

Als Tagesfamilie betreuen Sie eines oder mehrere Kinder tagsüber an bestimmten Tagen oder während der ganzen Woche. Betreuen Sie Kinder mindestens 20 Stunden pro Woche, besteht eine gesetzliche Meldepflicht. Die Tagesbetreuung von verwandten Kindern ist nicht meldepflichtig.

Sollten Sie interessiert sein, ein Kind in Ihrer Familie aufzunehmen oder Fragen zu den Voraussetzungen und Richtlinien haben, können Sie sich an die Organisation Tagesfamilien Zürcher Unterland (TFZU) wenden. Informationen und Formulare finden Sie auf der entsprechenden Homepage.

 

Kinder wochenweise betreuen

Als Wochenpflegefamilie übernehmen Sie unter der Woche die volle Betreuung eines oder mehrerer Kinder. Das Kind übernachtet auch  bei Ihnen.

Das Wochenende verbringt es bei den Eltern. Pflegeeltern, die ein Kind - auch ein verwandtes - in Wochenpflege nehmen,  brauchen dazu eine Bewilligung der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde, Feldstrasse 99, 8180 Bülach, Tel. 044 863 15 10.

 

Kinder dauernd betreuen

Als Dauerpflegefamilie lebt das Kind dauernd in Ihrer Familie und nicht mehr bei den Eltern. Es besucht die Eltern regelmässig oder gelegentlich. Pflegeeltern, die ein Kind - auch ein verwandtes - in Dauerpflege nehmen, brauchen dafür eine Bewilligung der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde, Feldstrasse 99, 8180 Bülach, Tel. 044 863 15 10.

 

Kantonale Pflegekinder-Verordnung

Diese schreibt vor, dass Pflegeverhältnisse im Auftrag der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde durch das Kinder- und Jugendzentrum beaufsichtigt werden. Die Aufsicht überprüft, ob die von der Verordnung vorgeschriebenen Voraussetzungen zur Aufnahme und Betreuung eines Pflegekindes erfüllt sind. Es finden jährlich mindestens zwei Besuche statt. Im Rahmen dieser Besuche haben Sie als Pflegeeltern auch Anspruch auf Beratung und Begleitung.

kjz Bülach, Schaffhauserstrasse 53, 8180 Bülach, Tel. 043 259 95 00.