Pflegefinanzierung

Regelung der Finanzierung von Spitexleistungen und Aufenthalten in Alters- und Pflegeheimen.

Neues Pflegefinanzierungsgesetz

Per Januar 2011 ist das neue Pflegefinanzierungsgesetz in Kraft getreten. Darin wird die Finanzierung von Spitexleistungen und Aufenthalten in Alters- und Pflegeheimen geregelt. Die Pflegekosten werden zwischen den Krankenversicherern, den Wohnsitzgemeinden und den Patienten/Heimbewohnenden aufgeteilt. Die Broschüre der kantonalen Gesundheitsdirektion gibt Auskunft über die Neuerung und kann mit untenstehendem Link herunter geladen werden.

Ausserkantonale Heimwahl

Bei einem Eintritt in ein Wohnheim ausserhalb Ihrer Wohngemeinde empfiehlt es sich, Kontakt mit Ihrer Wohnsitzgemeinde aufzunehmen. Es können Mehrkosten entstehen (wie z.B. Auswärtigenzuschlag), die nicht zwingend von der Wohnsitzgemeinde getragen werden.

Bei ausserkantonaler Heimwahl ist vor Eintritt zu klären, wie die Restfinanzierung in diesem Kanton geregelt ist. Nicht alle Kantone haben die gleichen Regelungen betreffend der Pflegefinanzierung.

Kontakt

Bei Fragen können Sie die Anlaufstelle 60plus oder die Abteilung Soziales und Gesundheit kontaktieren.

Team

Susanna Bürki
Clearingstelle Pflegefinanzierung
Tel. 044 863 15 45
E-Mail