Behördenwahlen 2018

Am 15. April 2018 werden in Bülach folgende Behörden neu besetzt: Stadtrat, Gemeinderat, Primarschulpflege, Sekundarschulpflege, Evangelisch-reformierte Kirchenpflege, Notar/in. Der zweite Wahlgang ist für den 10. Juni 2018 vorgesehen.

Wahlanordnung

Erneuerungswahl des Gemeindrats (28 Mitglieder) für die Amtsdauer 2018-2022 vom 15. April 2018

Einreichung der Wahlvorschläge

Die Wahl erfolgt durch die Urne nach dem Verhältniswahlverfahren gemäss den im Gesetz über die politischen Rechte enthaltenen Vorschriften für die Wahl der Mitglieder des Kantonsrats.

1. Fristen

1.1.      Die Wahlvorschläge sind der Stadt Bülach zuhanden des Stadtpräsidenten bis spätestens 23. Januar 2018 einzureichen.

1.2.      Die Auslosung der Listennummern - sofern notwendig - erfolgt am 29. Januar 2018, 08.30 Uhr,
im Rathaussaal. Dazu eingeladen sind die Erstunterzeichner von Wahlvorschlägen bzw. die für den Verkehr mit der Wahlvorsteherschaft bevollmächtigten Personen.

 

2.       Bestimmungen über die Wahlvorschläge

2.1.      Die Wahlvorschläge mit Name, Vorname, Geschlecht, Geburtsdatum, Beruf, Adresse (Strasse und Hausnummer) und Heimatort sind schriftlich einzureichen. Zudem kann angegeben werden: Rufname, Hinweis, ob die vorgeschlagene Person dem Gemeinderat schon bisher angehört hat.

2.2.      Die Vorschläge sind bis spätestens 23. Januar 2018 einzureichen. Sie können entweder bei der Abteilung Politik und Stadtentwicklung abgegeben oder durch die Post zugestellt werden (Stadt Bülach, Politik und Stadtentwicklung, Marktgasse 28, 8180 Bülach). In letzterem Fall ist der Poststempel dieses Tages massgebend.

2.3.      Die Wahlvorschläge haben die schriftliche Erklärung der Vorgeschlagenen zu enthalten, dass sie die Kandidatur annehmen.

2.4.      Jeder Wahlvorschlag darf eine beliebige Anzahl von Namen wählbarer Personen enthalten, jedoch nicht mehr als 28. Der gleiche Name darf höchstens zweimal geschrieben werden.

2.5.      Kein Kandidat darf auf mehr als einem Wahlvorschlag stehen. Wer eine Kandidatur auf verschiedenen Wahlvorschlägen angenommen hat, wird auf allen Vorschlägen gestrichen.

2.6.      Jeder Wahlvorschlag muss von mindestens 30 Stimmberechtigten aus der Stadt Bülach eigenhändig unterschrieben sein und eine Bezeichnung tragen, die ihn von anderen Wahlvorschlägen unterscheidet. Ein Stimmberechtigter darf nicht mehr als einen Wahlvorschlag unterzeichnen.

2.7.      Geht der Wahlvorschlag von einer politischen Partei oder einer anderen gesellschaftlichen Gruppierung aus, so ist er in dieser Gruppierung in einem demokratischen Verfahren festzulegen.

2.8.      Sofern die Unterzeichner nicht ausdrücklich einen Vertreter bezeichnen, der für den Verkehr mit der Wahlvorsteherschaft bevollmächtigt ist, gilt der/die Erstunterzeichner/in und bei Verhinderung der/die Zweitunterzeichner/in als dafür befugt.

2.9.      Die Stimmberechtigten, welche die Wahlvorschläge unterstützen, geben Name, Vorname, Geburtsdatum und Adresse (Strasse und Hausnummer) an und fügen ihre Unterschrift hinzu.

2.10.  Wahlvorschläge, die verspätet eingereicht werden oder die nach Ablauf der zur Behebung von Mängeln angesetzten Frist nicht die erforderliche Zahl gültiger Unterschriften aufweisen, sind ungültig.

2.11.  Listenverbindungen sind ausgeschlossen.

Es wird empfohlen, die den Parteien zugestellten und bei der Abteilung Politik und Stadtentwicklung der Stadt Bülach oder weiter unten auf dieser Seite erhältlichen Formulare zu benützen.

Gegen diese Anordnung kann wegen Verletzung von Vorschriften über die politischen Rechte und ihre Ausübung innert 5 Tagen, von der Veröffentlichung vom 14.12.2017 an gerechnet, schriftlich Stimmrechtsrekurs beim Bezirksrat Bülach, Bahnhofstrasse 3, 8180 Bülach, erhoben werden. Die Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten.

 

Wahlanordnung

Erneuerungswahlen für die Amtsdauer 2018-2022 vom 15. April 2018 - Stadtrat und Primarschulpflege

Der erste Wahlgang für die Erneuerungswahlen folgender Behörden für die Amtsdauer 2018-2022 ist auf Sonntag, 15. April 2018, festgesetzt:

  • 6  Mitglieder des Stadtrats und daraus dessen Präsident/in
  • 9  Mitglieder der Primarschulpflege und daraus deren Präsident/in

Der erste Wahlgang findet am 15. April 2018 statt. Wählbar ist jede stimmberechtigte Person, die ihren politischen Wohnsitz in der Stadt Bülach hat. In Anwendung von Art. 7 der Gemeindeordnung werden leere Wahlzettel verwendet. Den Wahlunterlagen wird ein Beiblatt beigelegt, auf dem Kandidatinnen und Kandidaten aufgeführt werden, die öffentlich zur Wahl vorgeschlagen sind.

Stimmberechtigte, die auf dem Beiblatt aufgeführt sein möchten, haben sich bis spätestens am 23. Januar 2018 beim Stadtrat, Marktgasse 28, 8180 Bülach, schriftlich mit folgenden Angaben zu melden: Name und Vorname, Geschlecht, Geburtsdatum, Beruf, Adresse und Heimatort. Zusätzlich können sie den Rufnamen, die Zugehörigkeit zu einer politischen Partei und den Hinweis, ob diese der Behörde schon bisher angehört haben, angeben. Es wird empfohlen, das den Parteien zugestellte und bei der Abteilung Politik und Stadtentwicklung der Stadt Bülach oder weiter unten auf dieser Seite erhältliche Formular zu benützen.

Gegen diese Anordnung kann wegen Verletzung von Vorschriften über die politischen Rechte und ihre Ausübung innert 5 Tagen, von der Veröffentlichung vom 14.12.2017 an gerechnet, schriftlich Stimmrechtsrekurs beim Bezirksrat Bülach, Bahnhofstrasse 3, 8180 Bülach, erhoben werden. Die Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten

 

Kreisgemeinden
Bachenbülach, Bülach, Hochfelden, Höri und Winkel

Erneuerungswahlen für die Amtsdauer 2018-2022 vom 15. April 2018 - Sekundarschulpflege, evang.-ref. Kirchenpflege und Notar/in

Publikation der Wahlvorschläge

Auf die Ausschreibung vom 30. November 2017 sind innert Frist folgende Wahlvorschläge eingegangen:

 

Evang.-ref. Kirchenpflege (7 Mitglieder, davon eine Präsidentin/ein Präsident)

 

-    Baier Benninger Pia, 1964, Projektleiterin Informatik, Bülach (neu)

-    Fabbro-Meier Beatrice, 1971, Pharma-Assistentin, Bülach (neu)

-    Haab-Lattmann Doris, 1960, Dipl. Institutsleiterin, Bülach (neu)

-    Hoch Regula, 1958, selbst. Bildungsunternehmerin, Bülach (neu)

-    Meier-Fluck Fritz, 1945, Geschäftsführer, Winkel (bisher)

-    Schwarz Roland, 1956, Eidg. dipl. Elektroinstallateur, Bülach (neu)

-    Simmen Marion, 1951, Dipl. Pflegefachfrau, Bülach (neu)

-    Stiefel Rolf, 1959, Elektrotechniker/Geschäftsleitung, Bülach (bisher)

Als Präsidentin wird vorgeschlagen:

-    Hoch Regula, 1958, selbst. Bildungsunternehmerin, Bülach (neu)

 

Sekundarschulpflege (7 Mitglieder, davon eine Präsidentin/ein Präsident)

–         Casutt Marlise, 1963, Kfm. Angestellte, Bülach (SP, bisher)

–         Civelli Mario, 1971, Verkaufsberater, Bülach (parteilos, bisher)

–         Hofer Judith Gisela, 1977, Dipl. Drogistin HF, Hochfelden (parteilos, bisher)

–         Jaggi-Stutz Irene, 1966, Dipl. Schulverwaltungsleiterin, Bachenbülach (parteilos, bisher)

–         Ludwig Ignatius (Ignaz), 1953, Konstrukteur, Bülach (parteilos, bisher)

–         Vogel Christian, 1962, Schulleiter, Bülach (SVP, bisher)

Als Präsidentin wird vorgeschlagen:

–         Jaggi-Stutz Irene, 1966, Dipl. Schulverwaltungsleiterin, Bachenbülach (parteilos, bisher)

 

Notar (1 Kandidat/in)

- Franz Beat, 1977, Notar, Birchwil-Nürensdorf (bisher)

 

 

Gemäss den gesetzlichen Bestimmungen werden diese Wahlvorschläge veröffentlicht. Gleichzeitig wird eine neue Frist von sieben Tagen, d.h. bis

 

Donnerstag, 25. Januar 2018

angesetzt. In dieser Zeit können die Vorschläge geändert, zurückgezogen aber auch neue eingereicht werden (Stadt Bülach, Stadtpräsident, Marktgasse 28, 8180 Bülach).

 

Nach Ablauf dieser zweiten Frist können die Wahlvorschläge nicht mehr verändert werden.

 

 

Wahlvoraussetzungen

Wählbar in die Sekundarschulpflege ist jede stimmberechtigte Person, die ihren politischen Wohnsitz in einer der Kreisgemeinden hat.

In die evang.-ref. Kirchenpflege ist jede stimmberechtigte Person der evang.-ref. Kirche mit politischem Wohnsitz in einer der Kreisgemeinden wählbar, die das 18. Altersjahr vollendet hat.

In das Amt des Notars/der Notarin ist jede stimmberechtigte Person mit politischem Wohnsitz im Kanton Zürich wählbar, die das vom Obergericht erteilte Wahlfähigkeitszeugnis vorweisen kann.

Wahlvorschläge

Die Vorgeschlagenen müssen mit Name, Vorname, Geschlecht, Geburtsdatum, Beruf, Heimatort und genauer Adresse bezeichnet sein. Zusätzlich können der Rufname, die Zugehörigkeit zu einer politischen Partei und der Hinweis, ob diese der Behörde schon bisher angehört haben, angegeben werden.

Jeder Vorschlag muss von mindestens 15 Stimmberechtigten mit politischem Wohnsitz in den Kreisgemeinden unter Angabe von Name, Vorname, Geburtsdatum und genauer Adresse eigenhändig unterzeichnet sein (evang.-ref. Wahlen: nur Stimmberechtigte der evang.-ref. Kirche). Die Unterzeichner können ihre Unterschrift nicht zurückziehen. Jede Person kann pro Behörde/Funktion nur einen Wahlvorschlag unterzeichnen.

 

Formulare für die Wahlvorschläge sind bei der Abteilung Politik und Stadtentwicklung der Stadt Bülach oder weiter unten auf dieser Seite erhältlich.

Wahlverfahren

Für den Wahlgang der evang.-ref. Kirchenpflege und der Sekundarschulpflege kommt das Verfahren mit gedruckten Wahlvorschlägen zur Anwendung. Sind weniger oder gleich viele Personen zur Wahl vorgeschlagen, wie Sitze zu besetzen sind, werden alle vorgeschlagenen Personen in alphabetischer Reihenfolge auf einen amtlichen Wahlzettel gedruckt. Sind mehr Personen vorgeschlagen, als Sitze zu besetzen sind, kommen ein leerer Wahlzettel und ein Beiblatt zum Einsatz.

Wird für den Notar/die Notarin nur eine Person vorgeschlagen und stimmt der erste Wahlvorschlag mit dem definitiven Vorschlag überein (d.h. innert der 7-Tagesfrist werden keine neuen Vorschläge gemacht und auch keine Vorschläge zurückgezogen), erklärt die wahlleitende Behörde den/die Vorgeschlagene/n als in Stiller Wahl gewählt. Andernfalls wird eine Urnenwahl durchgeführt.

Rechtsmittelbelehrung

Gegen diese Anordnung kann wegen Verletzung von Vorschriften über die politischen Rechte und ihre Ausübung innert 5 Tagen, von der Veröffentlichung vom 18.01.2018 an gerechnet, schriftlich Stimmrechtsrekurs beim Bezirksrat Bülach, Bahnhofstrasse 3, 8180 Bülach, erhoben werden. Die Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten.