Aus den Verhandlungen des Stadtrats

Gesamterneuerungswahlen 2018

2018 stehen die Gesamterneuerungswahlen der Behörden für die Legislatur 2018-2022 an. Gewählt werden: der Grosse Gemeinderat, der Stadtrat, die Primarschulpflege, die Sekundarschulpflege sowie die Behörden der katholischen und der reformierten Kirche. Der Stadtrat hat die Wahltermine festgelegt: Der erste Wahlgang findet am 15. April 2018 statt, der zweite Wahlgang am 10. Juni 2018.

Immobilienstrategie

Der Stadtrat hat die Immobilienstrategie 2016–2024 genehmigt. Er legt damit die strategische Ausrichtung für Planung, Bau, Bewirtschaftung und Nutzung der städtischen Immobilien fest. Die Immobilienstrategie beinhaltet Leitlinien, strategische Ziele und strategische Initiativen. Diese ermöglichen, das Immobilienmanagement nach klaren Kriterien unter Berücksichtigung der politischen, wirtschaftlichen und ökologischen Rahmenbedingungen auszuführen. Der Zeithorizont ist auf acht Jahre ausgelegt. Der Stadtrat wird die Strategie alle vier Jahre, im zweiten Jahr einer Legislaturperiode, prüfen und anpassen.

Abwasserreinigungsanlage (ARA) Furt

Strategie 2030

Die Bewilligung, das gereinigte Abwasser aus der ARA Furt in die Glatt zu leiten, läuft Ende 2018 ab. Für das Erneuern der Bewilligung sind Unterhalts-, Sanierungs- und Ausbauarbeiten notwendig. Aufgrund dessen und der zwischenzeitlich geänderten gesetzlichen Grundlagen ist die Strategie 2030 ausgearbeitet worden. Die Anschlussgemeinden Bachenbülach, Hochfelden, Höri und Winkel haben dem Vorgehen und den Massnahmen zugestimmt.

Die ARA Furt ist seinerzeit auf 44 500 Einwohnerwerte (EW) ausgelegt worden; die Auslastung beträgt aktuell rund 90 %. Bis zum Planungshorizont 2030 wird mit EW von rund 48 000 gerechnet. Bis 2050 steigt die Belastung auf mutmasslich rund 54 000 EW. Insgesamt wird ein Investitionsbedarf von rund 13,1 Millionen Franken bis ins Jahr 2030 erwartet.

Der Stadtrat hat von der Studie und den Zustimmungen der Anschlussgemeinden Kenntnis genommen.

Ersatzbeschaffung Kommunaltraktor

 

Der seit 1989 genutzte Kommunaltraktor entspricht nicht mehr den heutigen Bedürfnissen und Sicherheitsanforderungen. Er ist zu ersetzen. Der Stadtrat hat für die Ersatzbeschaffung einen Kredit von 50 000 Franken genehmigt. Es wird derselbe Kommunaltraktor gekauft, der im Werkbetrieb im Einsatz ist. Dies eröffnet Synergien beim Bewirtschaften der Ersatzteile. Bei einem Ausfall eines Kommunaltraktors wäre stets ein Ersatzfahrzeug vorhanden. Die Naef Landmaschinenstation Eglisau AG liefert den Kommunaltraktor.

Ersatz Wasserleitung Unterweg, Kreditabrechnung

Der Stadtrat hat im Juli 2015 für den Ersatz der Wasserleitung im Unterweg, Schaffhauserstrasse bis Unterweg 14, einen Kredit von 180 000 Franken genehmigt. Die Kreditabrechnung schliesst mit Kosten von rund 179 000 Franken und mit einer Kreditunterschreitung 1 000 Franken ab. Der Stadtrat hat die Abrechnung genehmigt.

Christian Mühlethaler
Stadtschreiber
E-Mail