Im Dialog

Wasser-"Klau" ab Hydrant - Wasserverbrauch dieses Jahr?

Von Dani Wülser

Eintrag vom 12. August 2015

"Wegen Hitze klauen viele Wasser vom Hydranten"

An der Zürcher Goldküste häufen sich die Fälle von illegalem Wasserbezug. Das ist nicht nur verboten, sondern auch gefährlich. Die Täter könnten Firmen sein, vermutet man bei den Wasserwerken. "

Dies die Schlagzeile heute in "20 Minuten." Wie sieht es damit in Bülach aus? Zudem: Um wieviel erhöhte sich der Wasserbezug resp. Verbrauch bis jetzt im Vergleich zum Vorjahr? Hat man da schon Zahlen? Wird immer noch 50% des Frisch-Wasserbezuges vom Rafzerfeld resp. vom Rheingrundwasser bezogen oder wurde dieser Wert wegen des sehr warmen Sommers gar erhöht?

Freundlich grüsst

Antwort der Stadt Bülach

Von Thomas Laufer

Antwort vom 12. August 2015

Sehr geehrter Herr Wülser

In Bülach ist der (auch vorübergehende) Wasserbezug ab Hydrant in jedem Fall bewilligungspflichtig. Entsprechende Gesuche sind an die Wasserversorgung Bülach zu richten. Mit der Bewilligung zum Bezug von Wasser ab Hydrant wird gleichzeitig eine Wasseruhr zur Verfügung gestellt. Grundlage bildet die kommunale Wasserversorgungsverordnung. Wer unberechtigt Wasser bezieht, wird gegenüber der Wasserversorgung Bülach ersatzpflichtig und kann strafrechtlich verfolgt werden.

Die Stadt Bülach bezieht ihr Wasser zu je 50 % aus den Grundwasserpumpwerken Rafzerfeld und Herrenwis in Bülach. Der Bezug von Januar bis Juni 2015 ist in etwa gleich wie im Vorjahr. Hingegen wurde im Juli 2015 infolge des heissen Wetters rund 39 % oder 45‘000 m3 mehr Wasser bezogen als im Juli 2014.

Unrechtmässiger Bezug von Wasser („klauen“) ist uns nicht bekannt. Wir gehen davon aus, dass das in Bülach nicht vorkommt.

Mehr Infos finden Sie auf unserer Homepage unter https://www.buelach.ch/themen/umwelt_energie_entsorgung/wasserversorgung.

 

Freundlich grüsst 

Thomas Laufer, Leiter Infrastruktur