Im Dialog

Solistrasse

Von Georg Krieter

Eintrag vom 27. August 2019

was wird unternommen um den Schleichweg Solistrasse zu unterbinden? Oder wenigstens die Geschwindigkeit auf 30 kmh reduzieren.

Antwort der Stadt Bülach

Von Stadt Bülach

Antwort vom 28. August 2019

Guten Tag Herr Krieter

Die Stadt Bülach und der Kanton Zürich gehen davon aus, dass die Solistrasse nach dem 4-spurigen Ausbau der Schaffhauserstrasse (kantonale Autobahn A51) durch den Hardwald nicht mehr als Schleichweg benutzt werden wird. Derzeit prüft der Kanton, ob ein Abschnitt der Solistrasse als kantonale Radroute verwendet werden könnte und welche Massnahmen hierfür notwendig wären.

Im Zusammenhang mit den Neubauten in Bülach Nord sind in den nächsten Jahren verschiedene Anpassungen am kommunalen Strassennetz vorgesehen. Dies betrifft auch die Solistrasse. Ein Vorprojekt wurde der Bevölkerung im Oktober 2017 zur Mitwirkung unterbreitet und führte zu mehreren Einwendungen. Aufgrund dessen werden verschiedene Lösungen geprüft.

Für Temporeduktionen ist ein Gutachten erstellen zu lassen und mit einem Antrag seitens der Stadt Bülach bei der Kantonspolizei Zürich einzureichen. Falls das Gutachten ergibt, dass die Voraussetzungen hierfür erfüllt sind, werden meistens bauliche Massnahmen damit notwendig, was entsprechend kostenintensiv ist.

Aufgrund dieser Sachlage kann derzeitig kein Gutachten für eine Tempo-30-Zone erstellt werden. Ob während des Ausbaus der Schaffhauserstrasse durch den Kanton Zürich flankierende Massnahmen bei der Solistrasse notwendig werden, wird mit dem Kanton noch disuktiert. Dies, sobald das Strassenprojekt öffentlich aufliegt und sich die Bevölkerung dazu äussern kann.

Freundlich grüsst

Hanspeter Gossweiler
Tiefbausekretär