Im Dialog

Lotsendienst "Chelle-Frau" auf neue Art auch bald in Bülach?

Von Daniel Wülser

Eintrag vom 25. Februar 2015

"Die Stadt Winterthur geht punkto Verkehrssicherheit für Schulkinder neue Wege. Der ehemalige Lotsendienst heisst neu Schulweghilfe und die Lotsenfrau Schulweghelferin, teilt die Stadtpolizei am 25.2.mit.

Die bisherigen Lotsenposten werden zwar weiterhin besetzt. Allerdings übernehmen die Schulweghelfer eine andere Rolle: Sie halten den Verkehr nicht mehr wie bisher an, sondern unterstützen und beobachten die Kinder beim Überqueren der Strasse.

Ziel sei es, dass die jüngsten Verkehrsteilnehmer mehr Selbstständigkeit erlangen, indem sie selbst entscheiden, zu welchem Zeitpunkt die Strasse für eine Querung sicher genug ist. «Die Kinder nehmen so täglich an einem Verkehrstraining teil und können den Umgang mit dem Strassenverkehr schrittweise üben», heisst es in der Mitteilung weiter."

Und wie sieht es in Bülach aus? Auch etwas in dieser Hinsicht geplant oder bleibt alles wie bisher?

Antwort der Stadt Bülach

Von Markus Fischer

Antwort vom 25. Februar 2015

Das Projekt „Schulweghilfe“ der Stadt Winterthur ist eine interessante Weiterentwicklung des bisherigen Lotsendienstes. Es steht uns nicht an, zum heutigen Zeitpunkt darüber zu urteilen, welches der beiden Modelle das bessere ist, zumal im jetzigen Moment noch keine Erfahrungen mit dem von Winterthur beschlossenen Projekt vorliegen.

Egal welchen Weg man einschlägt: Oberstes Ziel muss in jedem Fall die Sicherheit der Kinder beim Überqueren der Strasse sein. Dies ist auch mit der von Bülach praktizierten Lösung des Lotsendienstes sehr gut gewährleistet. Im jetzigen Moment besteht keine Veranlassung vom heute praktizierten Modell abzurücken. Die Verantwortlichen der Stadt Bülach werden den von Winterthur eingeschlagenen Weg mit Interesse verfolgen und auch die nötigen Informationen dazu einholen. Sollte sich herausstellen, dass das Winterthurer Modell die hohen Anforderungen an die Sicherheit mit einem erzieherischen Moment verbinden kann und dies bei gleichbleibenden personellen und somit auch finanziellen Ressourcen, wird die Stadt Bülach zum gegebenen Zeitpunkt ihr Angebot überprüfen.

 

Freundlich grüsst

Markus Fischer,
Leiter Abteilung Bildung