Im Dialog

Borkenkäfer 2018 in Bülachs Wäldern....?

Von Dani Wülser "GR"

Eintrag vom 12. August 2018

Von der Jogging Rund im Spitalwald zurückkommend stellte ich mir während des Laufes an vorbeilaufenden, Buchen, Eschen, Tannen etc. die Frage: Wie stark hat sich wohl "unser Freund Borki" bereits in diesen heissen Sommertagen in den Büli Wäldern verbreitet. (Dies nachdem vor wenigen Tagen im Radio die Schlagzeilen: "Förster schlagen Alarm wegen Borkenkäfer Invasion" zu hören waren) Dank um baldiges Feedback vom Büli Förster Thomas Kuhn...

Antwort der Stadt Bülach

Von Thomas Kuhn

Antwort vom 16. August 2018

Bis Mitte Juli war die Borkenkäfersituation in den Bülacher Wäldern erstaunlich ruhig, jetzt spitzt sich die Situation aber immer mehr zu. Bis jetzt verzeichnen wir ca. 300 m3 Schadholz, die Menge wird aber in den nächsten Wochen noch steigen, da wir laufend neue Käfernester finden. Die zweite Generation Borkenkäfer von diesem Jahr fliegt gerade aus und wird uns bis im Herbst auf Trab halten.

Der Borkenkäfer fällt meist nur Fichten an, glücklicherweise haben wir in Bülach keine grossen Reihen dieser Bäume. Die offenen Lücken werden dann im Frühling mit Eichen bestockt.

Die Buchen leiden ebenfalls stark unter der Trockenheit. Der Laubfall dieser Bäume hat zwei Monate zu früh eingesetzt. Wir hoffen, dass die Buchen nächstes Jahr wieder ausschlagen werden.

Bei so einer Trockenheit sehen wir, dass die konsequente Eichenförderung auf unseren Kiesböden absolut der richtige Weg ist. Die Eiche ist bei Trockenheit resistenter als andere Baumarten und somit ist unser Wald auf die Zukunft ausgerichtet.