Veranstaltungen und Betriebe

Lockerungen ab 11. Mai 2020

Video des BAG

Ab 11. Mai 2020 dürfen gewisse Einrichtungen unter strengen Vorgaben wieder öffnen.

Geöffnet/erlaubt:

  • Museen, Bibliotheken, Archive (ohne Lesesäle)
  • Sport als Einzelperson oder in Gruppen bis zu 5 Personen ohne Körperkontakt
  • Trainings von Leistungssportlerinnen und Sportlern
  • Restaurantbesuche für Gästegruppen von maximal 4 Personen und Familien mit Kindern

Weiterhin geschlossen/verboten sind:

  • Restaurantbesuche für Gästegruppen von mehr als 4 Personen (ausgenommen Familien mit Kindern)
  • Barbetriebe sowie Diskotheken, Nachtclubs und Erotikbetriebe
  • Campingplätze
  • Öffentliche und private Veranstaltungen mit Publikum; dazu gehören Vereinsaktivitäten und Sportveranstaltungen
  • Unterhaltungs- und Freizeitbetriebe, namentlich Kinos, Konzerthäuser, Theater, Casinos, Fitnesszentren, Schwimmbäder, Wellnesszentren, Skigebiete, botanische und zoologische Gärten sowie Tierparks

Am 8. Juni 2020 sollen gemäss Planung beispielsweise Zoos, botanische Gärten und Theater wieder öffnen können. Zu diesem Zeitpunkt sollten auch professionelle Sportwettkämpfe (ohne Zuschauer) und Treffen von mehr als 5 Personen wieder möglich sein. Über diese Lockerungen beschliesst der Bundesrat am 27. Mai 2020.

Das Verbot von Veranstaltungen von 1000 oder mehr Personen gilt vorerst bis 31. August. Vor den Sommerferien beurteilt der Bundesrat die Situation erneut und entscheidet über eine mögliche Verlängerung dieser Massnahme.

Unverändert und vom Verbot weiterhin ausgenommen bleiben wie bis anhin folgende Einrichtungen und Veranstaltungen:

  • Lebensmittelläden und sonstige Läden, soweit sie Lebensmittel und Gegenstände für den täglichen Bedarf (z.B. Kioske, Tankstellenshops) anbieten
  • Imbiss-Betriebe (Take-away), Betriebskantinen, Lieferdienste für Mahlzeiten und Restaurationsbetriebe für Hotelgäste
  • Apotheken, Drogerien und Läden für medizinische Hilfsmittel (z.B. Brillen, Hörgeräte)
  • Poststellen und Postagenturen
  • Verkaufsstellen von Telekommunikationsanbietern
  • Banken
  • Tankstellen
  • Bahnhöfe und andere Einrichtungen des öffentlichen Verkehrs
  • Werkstätten für Transportmittel
  • Öffentliche Verwaltung (inkl. Anstalten des Freiheitsentzugs)
  • Soziale Einrichtungen (zum Beispiel Anlaufstellen)
  • Gesundheitseinrichtungen wie Spitäler, Kliniken und Arztpraxen sowie Praxen und Einrichtungen von Gesundheitsfachpersonen nach Bundesrecht und kantonalem Recht
  • Hotels und Beherbergungsbetriebe
  • Stellplätze für Wohnwagen und Wohnmobile in Dauermiete oder für Fahrende

Auch für diese Einrichtungen gilt weiterhin: Sie müssen die Hygiene- und Verhaltensregeln einhalten. Das bedeutet zum Beispiel, dass sie die Anzahl der anwesenden Personen limitieren müssen, damit diese den erforderlichen Abstand eingehalten können.

Der Bundesrat verbietet weiterhin öffentliche und private Veranstaltungen. Dazu gehören Sportveranstaltungen und Vereinsaktivitäten. Öffentlich zugängliche Einrichtungen bleiben geschlossen. Das umfasst:

  • Restaurationsbetriebe
  • Campingplätze
  • Barbetriebe sowie Diskotheken, Nachtclubs und Erotikbetriebe
  • Unterhaltungs- und Freizeitbetriebe, namentlich Museen, Bibliotheken, Kinos, Konzerthäuser, Theater, Casinos, Sportzentren, Fitnesszentren, Schwimmbäder, Wellnesszentren und Skigebiete, botanische und zoologische Gärten und Tierparks

Zur vollständigen Information unter bag.admin.ch

zurück zur Übersicht