Stadtrat prüft Vorschlag der Nagra

Die Nagra hat dem Bundesamt für Energie für die Region Nördlich Lägern vier mögliche Standorte für Oberflächenanlagen eines Tiefenlagers für radioaktive Abfälle vorgeschlagen. Ein möglicher Standort liegt auf dem Gebiet der Gemeinden Glattfelden und Bülach.

Die Region Nördlich Lägern ist eine von schweizweit sechs Regionen, die für die Tiefenlagerung von radioaktiven Abfällen in Frage kommen. Wobei das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat die Region Lägern Nord als „geeignet“ qualifiziert, während dessen drei andere Standorte als „sehr geeignet“ für die Lagerung hochaktiver Abfälle eingestuft wurden.

In der jetzigen zweiten Etappe des Sachplanverfahrens werden weiterhin alle sechs Regionen geprüft. Es geht darum, die Standorte der Oberflächenanlagen für das Tiefenlager zu evaluieren. Einer von vier möglichen Standorten für Oberflächenanlagen im Perimeter Nördlich Lägern tangiert die Stadt Bülach im Gebiet „Kreuzstrasse“ beim Kreisel nach dem Hardwald. Dabei muss der Standort der Oberflächenanlagen nicht dem Standort des Tiefenlagers entsprechen. Dieses kann sich mehrere Kilometer von den Oberflächenanlagen entfernt befinden.

Die Standortvorschläge der Nagra werden nun in den Regionalkonferenzen diskutiert. Diese kann auch eigene, neue Vorschläge einbringen. Der Stadtrat wird die Vorschläge eingehend prüfen und die Interessen der Stadt Bülach in die Regionalkonferenz Nördlich Lägern einbringen. Der Stadtrat lädt die Bevölkerung ein, sich mit der Thematik auseinanderzusetzen und die Infoveranstaltungen in der Region zu besuchen (23. Februar in Rekingen, 28. Februar in Weiach, 6. März in Glattfelden).

Weitere Informationen

Roger Suter
Stadtschreiber-Stv.
Tel. 044 863 11 30
E-Mail