Aus den Verhandlungen des Stadtrats

Fussballanlage Gringglen, Planungskredit Neubau Garderobengebäude       

Der Gemeinderat hat am 24. Februar 2014 die Verträge zwischen der Stadt Bülach und dem Fussballclub Bülach genehmigt. Sie sind am 1. April 2014 in Kraft getreten. Eine Leistungsvereinbarung verlangt vom FCB, mindestens zehn Juniorenmannschaften und zwei Juniorinnenmannschaften zu betreiben. Im Vertrag zur Aufhebung resp. Löschung des Baurechts wird die Stadt Bülach verpflichtet, die Infrastruktur zu unterhalten, zu ersetzen und/oder zu erneuern.

Das Garderobengebäude im Areal Gringglen stammt aus dem Jahr 1962 und ist sehr stark sanierungsbedürftig. Eine Kostenschätzung (August 2012) für die Sanierung des Garderobengebäudes belief sich auf 900 000 Franken. Das Gebäude wird in jedem Fall noch mindestens 11-13 Jahre in Betrieb sein. Danach ist allenfalls ein Umzug ins Gebiet Hagenbuechen denkbar. Angesichts der erwarteten Betriebsdauer steht eine Sanierung in keinem Kosten-/Nutzenverhältnis, so dass ein Neubau angestrebt wird.

Aufgrund des dringenden Handlungsbedarfs wurde eine Projektgruppe mit Mitgliedern des Stadtrats, der Stadtverwaltung und dem Fussballclub gebildet. Die Projektgruppe hat die Raumbedürfnisse des FCB analysiert und ein Raumkonzept erstellt. Anhand dessen hat das Architekturbüro arch5 (Bülach) eine Projektstudie inkl. Grobkostenschätzung erarbeitet. Die Kostenschätzung beläuft sich für den Neubau auf 2,499 Millionen Franken, für das Verbessern der Stromversorgung auf 100 000 Franken.

Der Stadtrat hat nun einen Planungskredit von 211 000 Franken genehmigt. Damit kann nun die Detailplanung des neuen Garderobengebäudes beginnen. Nach der Ausschreibung und dem Offertvergleich wird der Stadtrat im Herbst 2015 Antrag und Weisung für den Bau des Garderobengebäudes zuhanden des Gemeinderats verabschieden.

Mit dem Neubau sollte spätestens anfangs September 2016 begonnen werden, damit er im März 2017 fertiggestellt werden kann. Im 2017 feiert der FCB sein 100-jähriges Bestehen, bis dahin soll der Neubau abgeschlossen sein.

Christian Mühlethaler
Stadtschreiber
E-Mail